Archive for the Campanile Category

New english rules for Campanile

Posted in Campanile on 6. Juli 2011 by dddverlag

We did some translation editing for Campanile. Now the second edition of the english rules is much more accurate. Please have a look here

Advertisements

Wir sind zurück vom Herner Spielewahnsinn

Posted in Brettspiel, Campanile, Seidenstraße, Uruk - Wiege der Zivilisation, Wiege der Renaissance on 10. August 2010 by dddverlag

Zugegeben, die Meldung ist etwas verspätet, aber wir wollen euch dennoch unseren Eindruck von der Veranstaltung nicht vorenthalten. Es war ein sehr schöner Spiele-Con, mit einer fast schon familiär zu nennenden Atmosphäre. Obgleich Herne nicht allzuweit von Essen entfernt ist, sind die beiden Messen doch sehr unterschiedlich. Während in Essen alles auf Kommerz angelegt ist, kann man auf dem Herner Spielewahnsinn in aller Ruhe spielen und es findet sich immer wieder eine Gelegenheit mit den anwesenden Verlagsvertretern ein kleines Pläuschchen zu halten.
Links oben seht ihr unseren Messestand kurz nach Öffnung der Tore, hier noch verlassen, aber die ersten Besucher drängen im Hintergrund schon heran. Alles in allem, Herne lohnt sich und wir sind nächstes Jahr wieder mit dabei. Jetzt aber stehen ersteinmal die beiden großen Messen in Leipzig und Essen an, auf denen wir ebenfalls mit Ständen vertreten sind. Alles weitere hierzu und unseren Messeneuheiten gibt es in den nächsten Tagen und Wochen.

Gesichtsauffrischung bei Campanile

Posted in Campanile, Neuheit 2009 on 18. September 2009 by dddverlag

Campanile_3DNachdem wir etwas weiter unten schon einmal einen ersten Cover-Entwurf von Campanile online gestellt haben, hat sich mittlerweile der Farbton der Schachtel verändert. Wie ihr sehen könnt, ist das Rot einem freundlichen Creme-Ton gewichen, bei dem die Motive des Covers wesentlich besser zur Geltung kommen. Das Spiel befindet sich aktuell in der Produktion und wird auf der Spielwarenmesse in Essen dann erstmals erhältlich sein. Zur Einstimmung der aktuelle Klappentext:

CAMPANILE – Der Wettstreit der Türme. Nur wer ganz oben mitspielt, hat das Sagen. Stockwerk um Stockwerk treiben die Spieler die Türme in schwindelerregende Höhen und wetteifern darum, möglichst den größten Einfluss auf die Türme zu erlangen. Von Anfang an auf den richtigen Turm setzen und so bauen, dass genau dieser am höchsten wird, dies ist das Ziel von CAMPANILE.
Jeder will hoch hinaus, aber am Ende ist nur der Spieler mit dem meisten Einfluss allen anderen turmhoch überlegen. Das überzeugende und einfache Spielprinzip von CAMPANILE sorgt in allen Altersklassen für reichlich Spielspaß.
CAMPANILE – Der Wettstreit der Türme – die stark überarbeitete und vollkommen neu illustrierte Neuauflage des flotten Kartenspielklassikers. Cover_Campanile_Rahmen

Erster Cover-Entwurf von Campanile

Posted in Brettspiel, Campanile, Neuheit 2009, Pipeline, Spiel 09 in Essen on 30. Juni 2009 by dddverlag

Campanile_01_kleinGerade frisch in der Redaktion eingetroffen – der erste Cover-Entwurf von Campanile. Es fehlt zwar noch das eine oder andere Detail, aber für einen ersten Eindruck stellen wir es hier schon mal online.

In CAMPANILE errichten die Spieler gemeinsam insgesamt 5 der titelgebenden Türme. Jeder will hoch hinaus, und am Ende gewinnt der Spieler, der während der Bauphase auf die höchsten Türme gesetzt hat. Drei zentrale Spielelemente herrschen bei Campanile vor: Bauen – Einfluss nehmen – Karten nachziehen. Zu Beginn des Zuges muss ein Spieler einen der 5 Türme mit Hilfe einer Handkarte um bis zu drei Stockwerke aufstocken. Nach taktischen Gesichtspunkten legt der Spieler seine Karte so an einen Turm an, dass er um 1, 2 oder gar 3 Stockwerke anwächst. Nach dem Bauen darf ein Spieler mittels seiner Wappenmarker (im Wert von 1, 2 oder 3 Einflusspunkten) seinen Einfluss auf einen der 5 Türme vergrößern. Die allgemeine Kartenauslage gibt vor, welche Türme dem Spieler für die Einflussnahme zur Verfügung stehen. Am Ende seines Zugs nimmt er sich aus der zentralen Auslage wieder eine Karte auf die Hand.
Die zentrale Legeregel im Spiel ist: Die Anzahl der angelegten Stockwerke bestimmt, welchen Wappenmarker man setzen darf. Die Auswahl der Karten in der allgemeinen Auslage bestimmt, auf welchen Turm man Einfluss nehmen darf.

Mit diesen einfachen Regeln entwickelt sich ein flottes, taktisches Legespiel. Da heißt es, sich zu entscheiden, ob man die unter der eigenen Kontrolle stehenden Türme schnell in den Himmel wachsen lassen oder lieber rechtzeitig den Einfluss der anderen Mitspieler auf schnell wachsende Türme überbieten will. Doch wer zu lange abwartet, wird von der plötzlich auftretenden Zwischenwertung überrascht, in der man bereits wertvolle Siegpunkte erringen kann. Wer da das Nachsehen hatte, muss schon eine ordentliche Schippe drauflegen, um nach der Endwertung doch noch die Konkurrenz abhängen zu können.